Lektorat

Im Lektorat nehme ich Sachbücher, Fachtexte und Unternehmens­kommunikation gründlich unter die Lupe: sprachlich, inhaltlich und formal.

Zu meinen inhaltlichen Schwerpunkten erfahren Sie im Lektoren-Profil mehr. Für ein Lektorat können folgende Leistungen vereinbart werden:

Korrektorat

Das Korrektorat sorgt dafür, dass Ihr Text sprachlich und formal den aktuellen Normen entspricht. Es umfasst:

  • die Korrektur von Rechtschreibung und Zeichensetzung (in der gewünschten Version),
  • die Korrektur von Grammatik und Satzbau,
  • die Überprüfung der Einheitlichkeit in Schreibungen und Notationen,
  • die Korrektur von Mikrotypografie und Schriftsatz (nach den Regeln für den Schriftsatz und ggf. DIN-Normen oder speziellen Vorgaben).

Die einfache Korrektur beinhaltet keine Vorschläge zur stilistischen oder inhaltlichen Überarbeitung des Textes. Daher ist sie meist Teil eines Lektorats oder folgt als abschließende Umbruchkorrektur auf das Lektorat.

[↑ nach oben]

Sprachliches Lektorat

Zum sprachlichen Lektorat gehören Überprüfung und Verbesserungs­vorschläge im Hinblick auf:

  • stilistische Mängel und Unebenheiten,
  • Verständlichkeit (Wortwahl, Satzlängen bzw. -strukturen),
  • angemessene inhaltliche und sprachliche Bezüge,
  • Logik, Struktur und Proportionen des Textes,
  • Einheitlichkeit des Stils (Tonalität).

Das sprachliche Lektorat schließt auch eine erste Korrektur ein, bei Buchpublikationen folgt in der Regel eine Schluss- oder Umbruchkorrektur.

[↑ nach oben]

Inhaltliches Lektorat

Beim inhaltlichen Lektorat achte ich darüber hinaus auf die innere Plausibilität (Stimmigkeit) des Textes und mache auf eventuelle Lücken aufmerksam. Die Prüfung und Ergänzung der Recherche kann (je nach Sachgebiet) vereinbart werden.

Hinweis: Für wissenschaftliche Abschlussarbeiten (Hochschulschriften) ist ein inhaltliches Lektorat nach Prüfungsordnung nicht zulässig (weiterlesen).

[↑ nach oben]

Formale Redaktion

Die formale Redaktion dient der Anpassung an formale Vorgaben (Regeln für den Schriftsatz, ggf. DIN-Normen, institutionelle Vorgaben) und umfasst je nach Vereinbarung zum Beispiel:

  • die Erstellung bzw. Anpassung einer Dokumentvorlage mit Formatvorlagen für alle Textelemente (Überschriften, Fließtext, Verzeichnisse, Fuß- und Endnoten, Kopf- und Fußzeilen usw.),
  • die konsistente Auszeichnung der Textelemente mithilfe der Dokumentvorlage,
  • die Erstellung der Verzeichnisse (Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis usw.),
  • die Prüfung des Seitenumbruchs und Korrektur von Satzfehlern.

[↑ nach oben]

Arbeitsweisen

Vorschläge zur Redaktion bzw. zum Lektorat merke ich nachvollziehbar in der Datei an (Textdatei oder PDF). Auf Wunsch arbeite ich auch auf dem Papierausdruck mit den traditionellen Korrekturzeichen (DIN 16511). Mehr zu den möglichen Arbeitsweisen im Lektorat finden Sie » hier.

Nehmen Sie Kontakt auf – ich berate Sie gern.

[↑ nach oben]