Bewerbung im Wandel

In ihrem Karriereblog hat Svenja Hofert die wichtigsten Veränderungen zurückverfolgt, die schriftliche Bewerbungen seit den 1970er-Jahren erfahren haben. Blüten der Ratgeberliteratur (z. B. die »Dritte Seite«) stehen neben den technikgetriebenen Veränderungen (von der hand- über die maschinengeschriebene Bewerbung und den PC-Ausdruck zur Online-Bewerbung).

Anfang der 1990er-Jahre riet man davon ab, Bewerbungen am PC zu schreiben. Die Druckqualität im Heimbereich (Nadeldrucker) kam noch nicht gegen die Schreibmaschine an. Und der Eindruck einer Serienbewerbung sollte so vermieden werden, hieß es. 20 Jahre später gilt vielen nun auch die ausgedruckte und per Post verschickte Bewerbungsmappe als Auslaufmodell.

Während sich die Formen und Inhalte der Bewerbung weiter verändern (Bewerber-Profile, Kurzbeschreibungen), werden seit einigen Jahren soziale Netzwerke und Auffindbarkeit im Web immer wichtiger bei der Jobsuche.

Zum Artikel:

Svenja Hofert: »Die Geschichte der Bewerbung von 1970 bis 2012«

Zum Weiterlesen:

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »